Allgemein

Raus aus dem Elternhaus – Rein ins Studentenheim

Durch 8. November 2019 Juni 30th, 2020 2 Bemerkungen

Ist die Euphorie über die bestandene Matura nach den wohl schönsten Sommermonaten im Leben junger Österreicher erst einmal verdaut, läutet der Herbst bereits das nächste Kapitel ein. Den Studienbeginn.

Für viele der weit über 10.000 Erstsemestrigen, die es jährlich aus allen Ecken Österreichs an Wiens Universitäten zieht, bedeutet dass vor Allem eines: Raus aus dem vertrauten Elternhaus und rein ins Studentenwohnheim. Trotz der gewonnenen Freiheiten, die dieser Umzug verspricht, gibt es neben dem Verlust eines sich regelmäßig auffüllenden Kühlschrankes jedoch noch genügend andere Gründe, die für Kopfzerbrechen sorgen können. Damit Ihr Kopf geschont bleibt und dem Einstieg in ein erfolgreiches Studentendasein nichts im Wege steht, haben wir die wichtigsten Schritte für den Weg zum richtigen Wohnheim für Sie zusammengefasst.

Schritt 1: Finde das passende Wohnheim

Studentenwohnheim ist nicht gleich Studentenwohnheim. Gerade in einer studentisch geprägten Stadt wie Wien, finden sich Wohnheime in allen Bezirken, Größen und Preiskategorien wieder. Da lohnt es sich vorab verschiedene Angebote zu vergleichen, um nicht gleich zu Beginn des Studiums eine böse Überraschung zu erleben.

Für Freunde eines gepflegten Nachtlebens etwa, bietet das Studentenwohnheim in der Pfeilgasse (Pfeilheim) vermutlich mehr Möglichkeiten sein Studium zu vergessen als selbst dem erprobtesten Genusstrinker lieb wäre. Andere Heime hingegen, wie etwa das  Haus Oberösterreich, zeichnen sich neben regelmäßigen Trinkgelagen dadurch aus, Zimmer nur an Studenten bestimmter Bundesländer zu vermieten. Schadet vielleicht der Vielfalt, bietet jedoch all jenen ein Zuhause, die den Umzug in die große Stadt erstmal in vertrautem Dialekt angehen wollen.

Auch was die Lage betrifft, sollte man sich vorab ein paar Gedanken machen, um sich unnötig lange Wege zu unnötig langen Vorlesungen zu ersparen. In der Regel finden sich in der Nähe aller Universitäten verschiedene Studentenwohnheime, weshalb es nicht zu schwer sein sollte, ein passendes Heim zu finden.Pfeilheim

Wichtiger vielleicht noch als die Lage, da das Wiener Öffi-Netz ohnehin großartig ausgebaut ist, ist der Preis des Wohnheims. Dieser ist naturgemäß von vielen Faktoren abhängig. In den meisten Fällen bewegt man sich jedoch in einem Bereich von etwa 300 – 400 Euro. Sollte das die finanziellen Mittel übersteigen, gibt es aber auch Wohnheime, die für weniger Komfort günstigere Zimmer bereitstellen. Auch mit Wohnbeihilfe und anderen Förderungen, wie von studium.at zusammengefasst, kann bei Bedarf Abhilfe geschaffen werden. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch Studentenwohnheime im Bereich von 400 – 700 Euro, wo man teilweise auch moderne Apartments mit Bad und Küche inklusive beziehen kann.

Ebenfalls von studium.at bereitgestellt, finden Sie hier eine Auflistung aller Wiener Studentenwohnheime inklusive Lage und Preis. Eine detailliertere Auflistung der Top-10 Studentenheime findet sich auf vienna.at.

Schritt 2: Sichere schnell einen Platz

Ist die Wahl auf das passende Studentenwohnheim erstmal gefallen, geht es nun daran sich einen Platz zu sichern. Hier rät es sich so bald wie möglich anzufangen, da der Andrang auf gewisse Heime enorm ist. Das bereits erwähnte Pfeilheim, zum Beispiel, hat am frühesten im Jänner 2021 wieder Zimmer frei und es rät sich bereits jetzt mit einer Bewerbung zu beginnen. In der Regel ist die Bewerbung mit sehr geringen Umständen verbunden, in gewissen Fällen werden jedoch auch Dokumente wie ein Einkommensnachweis der Eltern gefordert. Über die Einzelheiten erkundigt man sich am besten direkt auf der Website des Wohnheims.

Je nach Zeitpunkt der Bewerbung bekommt man entweder sofort ein Zimmer oder wird in einer Warteschlange eingereiht, wo es unter Umständen auch einige Monate dauern kann, bis man schlussendlich sein Wunschzimmer bekommt. Es rät sich daher nicht bloß ein einziges Wohnheim in Betracht zu ziehen, sondern sich gleich für mehrere akzeptable Optionen zu bewerben. Bewirbt man sich also frühzeitig und für verschiedene Studentenwohnheime, steht dem Zimmer in der richtigen Adresse nicht mehr viel im Wege.

Schritt 3: Vorab recherchieren

Ist das passende Zimmer erstmal gefunden, gilt es sich auf den nahenden Umzug mit ein bisschen Recherche vorzubereiten. Dies dient nicht nur dazu, die Vorfreude auf den neuen Lebensabschnitt zu steigern, sondern spart auch viel Zeit und Energie, wenn man erstmal im Studentenwohnheim angekommen ist. Ein Blick auf Google Maps etwa verrät schnell die besten Einkaufsmöglichkeiten, Bars und andere Lokalitäten, die sich in der unmittelbaren Nähe Ihrer neuen Wohnadresse finden lassen. Auch auf den Websites diverser Studentenwohnheime finden sich oft nützliche Tipps bezüglich Aktivitäten in der direkten Umgebung, beziehungsweise geben generelle Hinweise auf das Leben im und um das Studentenwohnheim. Ihr zukünftiges Wohnheim und dessen unmittelbare Umgebung bereits vorab besser kennenzulernen macht sich definitiv bezahlt.

Schritt 4: Ich packe meinen Koffer…

Nicht wenige haben bereits die Erfahrung gemacht, dass mit dem Umzug in ein Studentenwohnheim nicht nur der Komfort der elterlichen Fürsorge verloren geht. Auch was das Platzangebot der Räumlichkeiten betrifft, findet man sich in den meisten Fällen in einem bedeutend kleineren Zimmer wieder, als dies vorhin der Fall war. Wohin also mit dem ganzen Zeug, das mühevoll über die Jahre angesammelt wurde und das Kinderzimmer zu dem gemacht hat, was es ist? Gut, von dem verstaubten Pokal, den man sich mit 11 Jahren im Schulskikurs eisern erkämpft hat, können sich die meisten wohl noch relativ leicht lossagen. Bei anderen Dingen, wie der liebevoll umsorgten Topfpflanze oder der Akustikgitarre, könnte das schon erheblich schwieriger werden.

Grundsätzlich sei gesagt, dass die meisten Zimmer in Studentenwohnheimen bereits möbliert sind, was den Umzug erheblich erleichtert. Bett, Schreibtisch, Kleiderschrank und Stuhl gehören an und für sich zur Standardausrüstung und auch kleinere Gegenstände wie Nachttischlampen oder Wanduhren sind oftmals inbegriffen. Sich vorab über die genauen Gegebenheiten im Studentenwohnheim zu informieren, sei jedoch auf jeden Fall geraten.

Raus aus dem Elternhaus

Da man im Normalfall mit einer Gemeinschaftsküche auskommen muss, in der Geschirr und Geräte normalerweise allesamt vorhanden sind, braucht man sich dahingehend weniger Gedanken zu machen. Ein Wasserkocher und eine Mikrowelle im eigenen Zimmer zu haben ist jedoch ein Tipp, der jedem ans Herz zu legen ist. Somit ist für Tee in der kalten Jahreszeit gesorgt und man kann Kleinigkeiten auch im eignen Zimmer zubereiten, ohne dafür jedes Mal die (manchmal nicht so saubere) Gemeinschaftsküche in Anspruch nehmen zu müssen. Hausschuhe für den Gemeinschaftsbereich sind ebenfalls zu empfehlen. Wer unter leichtem Schlaf leidet oder sogar ein Doppelzimmer bezieht, dem sei noch geraten Ohrstöpsel einzupacken. Ein schnarchender Mitbewohner oder eine spätnächtliche Afterparty im Nebenzimmer sollten in einem Studentenwohnheim nie ausgeschlossen werden. 😉

Schritt 5: Der Umzug

Ist das neue Zimmer endlich bezugsbereit und sind alle Habseligkeiten sorgsam verstaut, fehlt nur noch der letzte Schritt ins Studentendasein: Der Umzug. Um auch diese letzte Hürde erfolgreich zu meistern, ist es unter Umständen jedoch ratsam auf Hilfe von außen zurückzugreifen.

Anstatt das Auto der Eltern dreimal anzufüllen, um die sperrigen Umzugskartons und sonstigen wertvollen Artefakte ins neue Heim zu transportieren, bieten wir einen Umzugsservice der nicht nur die Geldbörse, sondern vor allem auch die Nerven schont. Unsere Experten in Sachen Umzug und Transport kümmern sich um den gesamten Ablauf, sodass einem sorgenfreien Start in ein neues Leben keine Steine, und schon gar keine Umzugskisten, in den Weg gelegt sind.

store room umzug lkw

Wir bieten jedoch noch mehr als bloß Ihren Umzug aus ganz Österreich in eine entspannte Anreise zu verwandeln. Als modernstes Selfstorage Unternehmen Österreichs im Süden von Wien können Sie alles was Ihnen lieb und wertvoll ist stets in Ihrer Nähe lagern, anstatt auf Grund von Platzmangel im Studentenheim darauf verzichten zu müssen. Über unsere App oder Website können Sie ganz entspannt und jederzeit Ihr Hab und Gut digital verwalten, beziehungsweise genau dorthin liefern lassen, wo Sie es gerne hätten.

Der Schritt ins Studentendasein hält unzählige Herausforderungen und Hürden bereit. Lassen Sie den Umzug in ein neues Leben und die Verwahrung Ihrer Habseligkeiten nicht eine davon sein. Gerne können Sie einfach und unverbindlich um einen Umzugservice bei STORE ROOM anfragen. Wir freuen uns darauf den Rest für Sie erledigen zu dürfen.

Ihr STORE ROOM Team 🤖

Beteiligen Sie sich an der Diskussion 2 Bemerkungen

  • Johnsi sagt:

    Top Artikel! Hab ein paar Freunde die derzeit suchen, das wird ihnen sicher weiterhelfen. Danke dafür!

  • hgf sagt:

    Hi there, You’ve done a fantastic job. I’ll certainly digg it and personally suggest
    to my friends. I am confident they will be benefited from this site.